Bildungsprojekte gesunde Ernährung

Viele Kinder wissen nicht mehr, wo Nahrungsmittel herkommen, wie sie entstehen und warum eine gesunde Ernährung lebenswichtig ist. Die Folge: Fehl- und Mangelernährung nehmen zu und sind mögliche Ursachen für Müdigkeit, Konzentrations- und Leistungsschwäche in der Schule. Auch langfristige Gesundheitsschäden und soziale Probleme lassen sich aus falscher Ernährung ableiten.

So hat sich die Zahl der übergewichtigen Kinder laut der KiGGS-Studie des Robert Koch Instituts im Jahr 2013 in den letzten 30 Jahren um 50 % erhöht, die Zahl der Kinder mit Adipositas sogar verdoppelt. Nur 12 % der Mädchen und 9 % der Jungen (3 – 17 Jahre) essen die empfohlenen 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag.

Die BayWa Stiftung realisiert nachhaltige Bildungsprojekte, die zur Verbesserung der Ernährungssituation von Kindern beitragen und sie fit für die Zukunft machen.

  • Kinder lernen die Bedeutung von gesunder Ernährung kennen.
  • Sie erwerben Kenntnisse über Anbau, Pflege und Zubereitung von frischem Obst und Gemüse zu gesunden Mahlzeiten für den Schulalltag.
  • Ein Sinnesparcours stärkt die bewusste Wahrnehmung rund ums Essen.
  • Gemeinsames Pflanzen und Ernten schult Sozialkompetenzen wie Verantwortung und Teamgeist.

Im Schulgarten-Projekt „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.“ der BayWa Stiftung bepflanzen die Kinder im Unterricht Gemüsebeete, pflegen sie und ernten für gesunde Pausen- und Mittagssnacks. Mit Hilfe von Ernährungspädagogen bereiten sie leckere Mahlzeiten zu und erleben beim gemeinsamen Kochen und Essen, dass Schnittlauch- und Radieschenbrote nicht nur gut schmecken, sondern auch noch lange gesunde Energie liefern. Ein Ernährungsquiz vermittelt spielerisch das Basiswissen über gesunde Ernährung. An rund 120 Grundschulen wurde das Projekt bereits erfolgreich umgesetzt. Über 9000 Kinder haben dabei gelernt, dass Gemüse nicht im Supermarkt wächst und wie lecker gesundes Essen schmeckt.

Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.

Die BayWa Stiftung stattet Schulen mit Gemüsebeeten aus. Durch aktive Erfahrung beim Pflanzen, Pflegen und Ernten von Gemüse lernen Schüler die Bedeutung von gesunder Ernährung und Landwirtschaft kennen.

Das Projekt startete in 2013 mit 8 Schulen. Seitdem wurde das Projekt bereits an rund 120 Grundschulen erfolgreich umgesetzt. Über 9000 Kinder haben dabei gelernt, dass Gemüse nicht im Supermarkt wächst und wie lecker doch gesundes, selbst geerntetes Essen schmeckt.

Mehr über das Projekt erfahren

Lernort Bauernhof Baden-Württemberg

Ziel des Projektes Lernort Bauernhof in Baden-Württemberg ist es, Kindern und Jugendlichen pädagogisch wertvolle Primärerfahrungen in Betrieben der Landwirtschaft und des Gartenbaus zu ermöglichen. Dabei werden Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Kontext von Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung vermittelt und im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung die Gestaltungs-, Ernährungs- und Bewertungskompetenz von Kindern und Jugendlichen gefördert.

Mehr über das Projekt erfahren

Umweltstation Obergrashof

Beim Projekt "Umweltstation Obergrashof" arbeitet die BayWa-Stiftung eng mit dem Arbeitskreis Umweltstation Obergrashof (Verein Dachauer Moos) zusammen.

Durch Ausflüge zum Obergrashof lernen Kinder und Jugendliche den Wert einer gesunden Ernährung durch unsere Landwirtschaft kennen und erleben diese aktiv durch die eigene Mitarbeit.

Mehr über das Projekt erfahren

Bayern schmeckt

„Bayern schmeckt.“ – das bedeutet Esskultur (er)leben, heimische Nahrungsmittel kennenlernen, gemeinsam kochen und zusammen mit Gästen genießen. Denn Essen und Trinken bedeuten nicht nur Tradition und Kultur. Wie wir uns ernähren hat auch maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und den persönlichen wie beruflichen Erfolg.

Mehr über das Projekt erfahren