Projektstatus

aktiv

Start

2013

Ausgangssituation:

Die Zahl der übergewichtigen Kinder hat sich laut der KiGGS-Studie des Robert Koch Instituts im Jahr 2013 in den letzten 30 Jahren um 50 % erhöht, die Zahl der Kinder mit Adipositas sogar verdoppelt. Nur 12 % der Mädchen und 9 % der Jungen essen die empfohlenen 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag.

Erfolge:

An 120 Grundschulen konnte der Schulgarten bereits erfolgreich umgesetzt werden. Über 9.000 Kinder haben dabei gelernt, dass Gemüse nicht im Supermarkt wächst und wie lecker gesundes, selbst geerntetes Essen schmeckt.

Gesunde Ernährung erleben: Im eigenen Schulgarten pflanzen und ernten

Gemüse ansäen, pflegen, selbst ernten – wo lernen die Kinder besser, wo Lebensmittel herkommen, als in ihrem eigenen Schulgarten? Dort können sie selbst graben, anpflanzen und am Ende die eigenen Früchte ernten. Seit 2013 baut die BayWa Stiftung an Grundschulen Schulgärten auf, um die praktische Ernährungsbildung bei Kindern zu fördern.

Das lernen die Kinder in ihrem Schulgarten:

Über die Saison hinweg pflegen die Schüler ihren Schulgarten selbstständig, jedes Kind bekommt eine Aufgabe, nur im Team kann das Projekt gelingen. Spielerisch übernehmen sie dabei Verantwortung im Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Sie erfahren Wissenswertes über die Pflanze und erhalten wertvolle Tipps zum Anbau. Beim Kochen und Zubereiten von leckeren Pausensnacks lernen sie außerdem so einiges über eine gesunde Ernährung.

 

 

Als Schule bewerben

Bis Juli können sich Grundschulen für einen Schulgarten bewerben. Dann werden die neuen Projektschulen für das kommende Schuljahr ausgewählt. Nach einem ersten Besichtigungstermin im Herbst beginnt die Planung des neuen Schulgartens: Zusammen mit dem Projektteam wird der richtige Standort des Beetes bestimmt, diskutiert, welche Beetform für den Unterricht am besten geeignet ist, und entschieden, was angebaut werden soll. Die BayWa Stiftung stattet alle Schulen zudem mit Gartengeräten aus, sodass alle Kinder schaufeln, buddeln und gießen können.

Jetzt für einen Schulgarten bewerben

Selbst anpacken am Aktionstag an der Schule

An einem Aktionstag im Frühjahr besucht die BayWa Stiftung die Schule und baut gemeinsam mit den Kindern Hochbeete, Kräuterschnecken oder Tomatenhäuschen auf. Die Pflanzen dürfen die Kinder am selben Tag noch in die Erde stecken. Und es wird nicht nur gepflanzt: Mit frischem Gemüse bereiten die Kinder leckere Pausen- und Mittagssnacks zu. Beim gemeinsamen Kochen und Essen erleben sie, dass Schnittlauch- und Radieschenbrote nicht nur gut schmecken, sondern auch noch lange gesunde Energie liefern.

Ziel ist es, den Kindern den ganzen Kreislauf von der Errichtung eines Gemüsebeets über das Anpflanzen des Gemüses bis hin zur Verarbeitung zu einer gesunden Mahlzeit zu zeigen. Unterstützt wird die BayWa Stiftung von professionellen Ernährungsberaterinnen und -beratern, die auch knifflige Fragen der Kinder zu gesundem Essen beantworten können und spielerisch das Wissen vermitteln.

Ohne Pflege kein Gemüse

Die konstante Pflege des Schulgartens ist ein wichtiges Thema im Projekt „Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.“, bei dem wir die Schulen gern beraten: Denn nur ein gut gepflegter Schulgarten bringt auch eine reiche Ernte. Die Kinder lernen auf diese Weise, Verantwortung zu übernehmen und sich im Team um den Garten zu kümmern.

Das sind die Schulgärten der BayWa Stiftung:

Bereits 120 Schulen haben von der BayWa Stiftung einen Schulgarten erhalten. Rund 9.000 Kinder erleben durch ihre eigenen Hochbeete, Kräuterschnecken, Beerensträucher und Co das Anpflanzen, die Pflege und die Ernte von Gemüse. Dabei lernen sie viel Wissenswertes über die gesunden Früchte und erfahren, wie sie sie in der Küche lecker zubereiten können.

Hier entlang für Bilder aus den Schulgärten!

Gefördert von:

Unterstützen Sie die Arbeit der BayWa Stiftung