Vorstand und Geschäftsführung

Prof. Klaus Josef Lutz

Vorstandsvorsitzender der BayWa AG und der BayWa Stiftung

"Für die BayWa ist die eigene Stärke fest verbunden mit der selbst empfundenen Verpflichtung zu gesellschaftlichem Engagement. Dafür steht die BayWa Stiftung mit über 20 nachhaltigen Bildungsprojekten in den Bereichen gesunde Ernährung und erneuerbare Energien. Damit antwortet der BayWa Konzern auf die drängenden Fragen der Gegenwart und gestaltet die Zukunft für künftige Generationen."

Andreas Helber

Finanzvorstand der BayWa AG und stv. Vorstandsvorsitzender der BayWa Stiftung

"Jede Spende ist wertvoll und fließt zu 100 % in die Projekte. Denn das Besondere der BayWa Stiftung ist, dass die BayWa AG die gesamten Verwaltungskosten übernimmt und darüber hinaus sogar noch jeden gespendeten Betrag verdoppelt. Jede Spende zählt."

Eva Boesze

Leiterin Corporate HR der BayWa AG und Vorstandsmitglied der BayWa Stiftung

„Die BayWa AG übernimmt durch die BayWa Stiftung soziale Verantwortung und gibt so den Stiftungsgedanken auch an die über 17.000 Mitarbeiter weiter. Von den BayWa Mitarbeitern erfährt die Stiftung große Unterstützung: Sie helfen nicht nur mit ihren Spenden, sondern engagieren sich auch ehrenamtlich indem sie ihre Kompetenzen und Fähigkeiten in die Projekte einbringen. Dadurch erleben die Mitarbeiter auch einen wertvollen persönlichen Mehrwert. Die Nachwuchsförderung nimmt ebenfalls eine wichtige Rolle ein: Durch die Vergabe von Stipendien geben wir Studenten die Möglichkeit, die BayWa AG als attraktiven Arbeitgeber kennenzulernen und ein Netzwerk aufzubauen, das oft über viele Jahre bestehen bleibt.“

Maria Thon

Geschäftsführerin der BayWa Stiftung

" 'Viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.' Ein aus Tansania stammendes Sprichwort, das in einfachen Worten eine große Hoffnung beschreibt. Dank Ihrer Unterstützung lernen Kinder praktisches Wissen über gesunde Ernährung und erneuerbare Energie, bekommen Studenten eine finanzielle und ideelle Förderung, erhalten Frauen in Entwicklungsländern Chancen auf Bildung und traumatisierte Jugendliche die Hilfe und Wärme, die sie für das Gestalten ihrer Zukunft benötigen."