Was uns bewegt

Wer wir sind und was wir tun

Die BayWa Stiftung ist eine rechtskräftige, öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in München. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung. Sie verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Die BayWa Stiftung leistet wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe durch Realisierung nachhaltiger Bildungsprojekte in den Bereichen gesunde Ernährung und erneuerbare Energie im In- und Ausland. Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Bildung zu fördern, um damit die Lebensqualität der Menschen langfristig zu verbessern.

Das Besondere der BayWa Stiftung ist:

  • Spendengelder fließen zu 100 % in Stiftungsprojekte, da die BayWa AG die Verwaltungskosten übernimmt.
  • Jeder gespendete Betrag wird von der BayWa AG verdoppelt*

 

*Die Spendenverdoppelung fließt auch zu 100% in die Projekte.

Präambel

Die BayWa Stiftung wurde im Jahr 1998 anlässlich des 75 jährigen Firmenjubiläums der BayWa AG gegründet.

Der BayWa Konzern ist ein europäisches Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit Tochtergesellschaften, Beteiligungen und Kooperationen im In- und Ausland.

Aufgrund der genossenschaftlichen Herkunft und der Art der Tätigkeit trägt die BayWa gesellschaftliche und ökologische Verantwortung.

Die BayWa Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Der Stiftungszweck

Innerhalb des Stiftungszweckes liegen die Förderschwerpunkte der BayWa Stiftung in den Bereichen Ernährung und erneuerbare Energie.

  • Bildung
    Die BayWa Stiftung ermöglicht zahlreichen Menschen in benachteiligten Regionen den Zugang zur Bildung. Zudem fördert sie den Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.
  • Ernährung
    Die BayWa Stiftung engagiert sich für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Langfristige Hilfe zur Selbsthilfe stehen dabei im Vordergrund.
  • Energie
    Die BayWa Stiftung unterstützt den ökologisch sinnvollen Umgang mit den globalen Energieressourcen. Fundierte Fachausbildung und Vermittlung von praxisnahem Know-how stehen dabei an erster Stelle.