Eine Solarwasserpumpe für Malawi

Projektstatus

abgeschlossen

Start

2006

Ausgangssituation:

Das Klima in der Region Kunyinda in Malawi ist sehr heiß und trocken mit Höchsttemperaturen um 42°C und einem durchschnittlichen Jahresniederschlag zwischen 800 und 1000 Millimetern. Um die Ackerflächen zu bewässern, mussten die Bewohner das Wasser in Eimern vom Brunnen zum Feld tragen. Diese Methode ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch kräftezehrend.

Erfolge:

Die BayWa Stiftung installierte eine solarbetriebene Wasserpumpe. Diese transportiert das Wasser von dem Brunnen auf die Felder und erleichtert damit die Arbeit der Bauern vor Ort.

Solarpumpe erleichtert Feldarbeit

Mühsam Wasser von der Wasserstelle zu den Felder schleppen das war für die Bauern in der Region Kunyinda in Malawi Alltag. Eine anstrengende Aufgabe, wenn man die hohen Temperaturen von um die 40 Grad bedenkt. Beim Transport wird außerdem häufig Wasser verschüttet, das dann nicht auf dem Feld ankommt.

Installation einer Solarpumpe

Um die Arbeit der Bauern vor Ort zu erleichtern und die Felder mit ausreichend Wasser zu versorgen, hat die BayWa Stiftung eine Solarwasserpumpe in Malawi installiert. Diese wird durch die Energie der Sonne angetrieben und transportiert das Wasser mit einem Pumpsystem auf die Felder. Wo genügend Wasser für die Pflanzen ist, da kann auch etwas wachsen: Die Solarpumpen tragen zu einer besseren Ernte bei und sichern so die Ernährung der Bewohner.

 

 

Unterstützen Sie die Arbeit der BayWa Stiftung